Gesundheit ohne Grenzen

Im Unterschied zu anderen Regionen Europas, in denen schon eine lange Tradition der Zusammenarbeit im Gesundheitswesen besteht, gibt es in der Grenzregion Niederösterreich-Tschechien bezüglich grenzüberschreitender Kooperation im Gesundheitswesen noch Nachholbedarf. Gesundheitseinrichtungen in der Grenzregion stellen einen wichtigen wirt-schaftlichen Faktor in der Region dar und tragen zum wirtschaftlichen Wohlstand der Be-völkerung bei. Eine kooperative Kommunikationsstruktur bildet die Grundlage zur Beseitigung von Hemmnissen. Das Projekt „Gesundheit ohne Grenzen“ leistet dadurch eine Verstärkung der grenzüberschreitenden Integration, denn es sollen Strukturen geschaffen werden, die noch langfristig bestehen und in die tägliche Arbeit integriert werden sollen.

Es werden Netzwerke aufgebaut, die für die direkte Verknüpfung vor Ort über die Grenze hinweg sorgen.